BVDA - Leukokristallviolett
WARENKORB

Leukokristallviolett

LCV (Leuco Crystal Violet - Leukokristallviolett) ist ein Färbereagens für Blut, das auf der blutkatalysierten Reaktion von Wasserstoffperoxid mit LCV basiert, wobei das farblose LCV zum violetten Kristallviolett oxidiert wird (der gleiche Farbstoff wie im Gentian Violett). Da diese Oxidation auch unter dem Einfluss von Licht und Sauerstoff langsam stattfindet, ist der Kontrast dersichtbar gemachten Spuren und des Hintergrunds nicht permanent. Nach einiger Zeit wird der Hintergrund auch lila angefärbt sein.
Um die Haltbarkeit zu maximieren, wird das Wasserstoffperoxid separat in eine undurchsichtige, braune Plastikflasche verpackt. Vor der Verwendung wird das Wasserstoffperoxid zu der anderen Lösung zugegeben (in einem Mischungsverhältnis von 1: 4). Beide Lösungen sind wasserbasiert. Die LCV-Lösung enthält bereits Fixiermittel, so dass das Blut vor dem Färben nicht fixiert werden muss.
Im Gegensatz zu anderen Färbelösungen ist LCV sehr gut für poröse Oberflächen geeignet.
Leukokristallviolett-Set in Flaschen, Fixierlösung und Wasserstoffperoxid
Schuhabdruck im Blut auf einem Stück Karton, behandelt mit LCV.
Schuhabdruck im Blut auf einem Stück Karton, behandelt mit LCV.
Produkt #
Beschreibung
#
Hinzufügen
 
 
B-88600
Leucokristallviolett, Satz 400 ml Leucokristallviolett-Fixierlösung und 100 ml Wasserstoffperoxid
 

Leuco Kristallviolett (LCV) zur Färbung von Blutspuren


Leuco Kristallviolett (LCV) ist ein Reagenz zur Erkennung und Färbung von Blutspuren. Es ist eine farblose bis hellblaue Wasserbasis (400 ml in einer braunen Glasflasche, Lösung A), die kurz vor Gebrauch mit der enthaltenen 15% igen Wasserstoffperoxidlösung (100 ml in einer braunen Plastikflasche) gemischt wird. Das Mischungsverhältnis beträgt 4 Teile Lösung A zu 1 Teil Peroxidlösung (B).


Das Reagenz wird über die Oberfläche gesprüht, wo Anzeichen im Blut vermutet werden. Wenn das (gemischte) Reagenz mit Blut in Kontakt kommt, wird das Wasserstoffperoxid durch das Hämoglobin abgebaut. Das oxidierte Hämoglobin oxidiert wiederum das farblose LCV zu stark violett gefärbtem Kristallviolett. Das Hämoglobin ist jetzt wieder in seinem ursprünglichen Zustand und kann wieder durch Wasserstoffperoxid oxidiert werden. Dies ist daher eine katalytische Reaktion (das Hämoglobin ist der Katalysator).


Leuco Crystal Violet reacts to Crystal Violet

Kristallviolett ist auch als Gentianaviolett und Basic Violet 3 bekannt. Auf nichtporösen Oberflächen ist eine Spülung mit entmineralisiertem Wasser zur Entfernung von überschüssigem Reagenz (welches durch Oxidation von Luft, die durch Licht des nicht umgesetzten LCV unterstützt wird, langsam violett wird) möglich.


Sobald die Oxidation zu Kristallviolett erfolgt ist, ist das Entfernen des violetten Flecks oft umständlich, wenn nicht sogar unmöglich. Dies sollte bei der Verwendung an Tatorten berücksichtigt werden.

Vorteile des Reagenzes sind:


  • Im Prinzip besteht keine Notwendigkeit für eine Spülung, was es weniger arbeitsintensiv macht als zum Beispiel Farbstofflösungen wie Amido Black und ungarisches Rot und es ermöglicht, es auf Materialien zu verwenden, die nicht zum Spülen geeignet sind, wie Teppich.
  • es kann sowohl auf porösen als auch auf nicht porösen Oberflächen verwendet werden.
  • Die Markierungen müssen nicht vorher fixiert werden, da das Reagenz bereits Fixierungsmittel enthält (die Arbeitslösung enthält 2% Sulfosalicylsäure).
  • Es enthält keine flüchtigen Lösungsmittel und ist hinsichtlich der chemischen Zusammensetzung nicht gefährlich.

Nach der Anwendung von LCV können Proteinfärbungen wie Amido Black und Säureviolett 17 weiterhin verwendet werden. Offensichtlich kann LCV auch nach Luminol verwendet werden [1] es muss jedoch zuerst mit 2% Sulfosalicylsäure fixiert werden, ansonsten tritt ein Auslaugen mit Detailverlust auf.


Unter dem Einfluss von Licht kann nicht umgesetztes LCV immer noch oxidiert werden, was eine Hintergrundfärbung verursacht. Dieser Prozess ist jedoch sehr langsam, so dass genügend Zeit zur Verfügung steht, um visualisierte Markierungen fotografisch aufzuzeichnen.

Kristallviolett ist bekannt [2] nach Oxidation in der tiefroten und infraroten Strahlung zu fluoreszieren (besonders in niedrigen Konzentrationen). Dies könnte zusätzliche Markierungen ergeben oder verbesserte Markierungen ermöglichen.

Haltbarkeit

Wenn die Lösungen A und B gemischt sind, beträgt die Haltbarkeit bei Lagerung im Dunkeln und Kälte (Kühlschrank) mehrere Monate. Um die Haltbarkeit zu maximieren, versendet BVDA das Reagenz als zwei separate Lösungen, von denen eine das Wasserstoffperoxid enthält. Dies verlängert die Haltbarkeit deutlich, obwohl eine genaue Zeit schwer zu benennen ist. Es kann auch von der bestimmten Charge von LCV und / oder anderen kleinen Variationen der verwendeten Chemikalien abhängen. Beim Stehen verdunkelt sich die LCV-Lösung langsam. Wenn die Oberfläche bereits lila wird, wenn kein Blut vorhanden ist, sollte das Reagenz offensichtlich getrennt werden. Die Wasserstoffperoxidlösung zersetzt sich auch langsam.


Daher empfehlen wir dringend, das Reagenz im Kühlschrank zu lagern.

Geschichte

LCV wurde konzipiert und im Laufe der Jahre von John F. Fischer verbessert, der für das Büro des Orange County Sheriff in Orlando (Florida) arbeitete. Das FBI-Labor in Washington begann Ende 1993 damit.
Im Juni 1994 hielt John Fisher einen Vortrag über LCV an der FBI-Akademie in Quantico (Internationales Symposium über Schuh- und Reifenprofil-Impressionsnachweise). Bill Bodziak, der damals noch für das FBI arbeitete, hielt einen Vortrag auf der ersten SPTM-Konferenz (die Arbeitsgruppe wurde später Teil von ENFSI) in Helsinki (Finnland), Mai 1995 [1] .
1996 veröffentlichte Bill Bodziak einen Artikel über LCV in der Zeitschrift Forensic Science International [3] .

Fußnoten

[1] Handout eines Vortrags von Bill Bodziak : "The use of Leuco Crystal Violet to enhance shoe prints in blood", Shoe Print/Tool Mark Examiners (SPTM) conference, May 1995, Helsinki (Finland).
[2] Bramble, K .; Cantu, AA; Ramotowski, RR; Brennan, J.S., "Deep Red to Near Infrared (NIR) Fluorescence of Gentian Violet-treated Latent Prints",Journal of Forensic Identification2000, Vol. 50, no. 1, pp. 33-49.
Siehe auch den Brief von Menzel, E. Journal of Forensic Identification 2000, Vol. 50, nr. 3, blz. 245-249.
[3] Bodziak, William J. "Use of leuco crystal violet to enhance shoeprints in blood", Forens. Sci. Int., 1996, Vol. 82, pp. 45-52 DOI: 10.1016/0379-0738(96)01965-2